Portal „Hochwasser im Kreis Ahrweiler“

Aus AW-Wiki

Kripp beim Weihnachtshochwasser 1993
Die Rheinpromenade Remagen am Dreikönigstag 2018
Hochwasser-Höchststände außen an der katholischen Pfarrkirche „St. Laurentius“ Oberwinter
Hochwasser am 4. Juni 2016 in Nierendorf
Hochwassermarkierungen am Haus Hauptstraße 19 in Dernau
Hochwasser vom 13. Juni 1910: Der Straßenzug rund um das damalige Hotel „Halber Mond“ in Adenau ist den Fluten des Adenauer Baches ausgesetzt.
Hochwassermarkierungen an der Ahr-Brücke Altenahr
Rhein-Hochwasser in den 1950er Jahren in Kripp
Hochwassermarkierungen am Straßentunnel Altenahr
Hochwassermarkierungen am Fähranleger in Rolandseck

Das Portal „Hochwasser“ bündelt aktuelle und kulturgeschichtliche Informationen rund um dieses Thema für den Kreis Ahrweiler. Für Überschwemmungen und Hochwasserkatastrophen, einige auch mit Todesopfern, haben vor allem immer wieder Rhein und Ahr gesorgt. Überflutungen gab es aber auch am Brohlbach, am Leimersdorfer Bach und am Unkelbach.


Pegelmessstellen[Bearbeiten]

Der gewässerkundliche Dienst der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord in Koblenz betreibt an fast allen größeren Fließgewässern im Norden von Rheinland-Pfalz Pegelmessstellen. Die Pegel liefern Daten für Hochwassermeldedienst und -vorsorge, die aber auch als Planungsgrundlage beispielsweise für die Festsetzung von Überschwemmungsgebieten, die Dokumentation aktueller Hoch- und Niedrigwasserereignissen und die Aufstellung von Wasserbilanzen dienen. Die Daten sollen aber auch Erkenntnisse darüber liefern, wie sich die Klimaveränderung und die zunehmenden lokalen Extremniederschläge auswirken. Die Pegel senden die Wasserstände alle 15 Minuten an das Landesamt für Umwelt (LUA). Über die Auskunftssysteme im Internet — zum Beispiel über das Geoportal Wasser des Landes Rheinland-Pfalz — sind diese Daten für alle Interessierten abrufbar.[1]

Ahr-Pegel[Bearbeiten]

Rhein-Pegel[Bearbeiten]

Sonstige Pegel[Bearbeiten]

Rhein-Hochwasser[Bearbeiten]

Das Hochwasser von 1882 wird an einer Außenmauer der katholischen Pfarrkirche „St. Laurentius“ Oberwinter als höchstes von insgesamt neun Hochwässern markiert, die dort berücksichtigt sind.

1920

Das Hochwasser vom 1. Januar 1926 wird an einer Außenmauer der katholischen Pfarrkirche „St. Laurentius“ Oberwinter als zweithöchstes der insgesamt neun Hochwässern markiert, die dort berücksichtigt wurden.

Januar 1955

Februar 1970

Mai 1983

März 1988

Dezember 1993

Januar 1995

Rhein-Fähren[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Fachleute[Bearbeiten]

Ahr-Hochwasser[Bearbeiten]

Videos[Bearbeiten]

Weitere Fotos[Bearbeiten]

Ahr- und Rhein-Hochwasser in Kripp[Bearbeiten]

Rhein-Hochwasser im Februar 2021[Bearbeiten]

Mediografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten