FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Brohltal Eisenbahn GmbH

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Brohltal Eisenbahn GmbH erhalte für das Jahr 2013 weitere 49.000 Euro Landesmittel, wie Infrastrukturminister Roger Lewentz im September 2013 mitteilte. Mit diesen Fördergeldern könne die Gesellschaft die bereits die mehr als zehn Jahre zuvor begonnene Modernisierung der Eisenbahn-Infrastruktur fortsetzen. Mit den Mitteln unterstütze das Land die in überwiegend kommunalem Besitz befindliche Brohltal Eisenbahn GmbH, damit diese die landesweit einmalige schmalspurige Bahn auch weiterhin betreiben könne, so der Minister. Der Ausflugsverkehr auf der Strecke stelle mit rund 60.000 Nutzern pro Jahr ein Rückgrat des regionalen Touristikangebotes dar. Auch seien die jährlich rund 15.000 Tonnen Phonolit vom Steinbruch in Brenk von großer Bedeutung, die nur über die Bahn abtransportiert werden könnten, so Lewentz. Von 2001 bis 2013 beteiligte sich das Land mit rund 1,2 Millionen Euro an den Investitionen. Nachdem in den Jahren zuvor unter anderem mit der Sanierung der beiden Viadukte in Oberzissen und Tönisstein die Grundlage für einen nachhaltigen Weiterbetrieb der Brohltalbahn gelegt worden sei, liege der Schwerpunkt der Sanierungsmaßnahmen nun seit einigen Jahren vor allem auf der Sanierung des Oberbaus. Schienen und Schwellen würden ausgetauscht, die rund 40 Jahren zuvor eingebaut worden waren.[1]

Fußnoten

  1. Quelle: Brohltal Eisenbahn GmbH: Weitere 49.000 Euro für die Modernisierung, general-anzeiger-bonn.de vom 20. September 2013