FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Portal "Ver- und Entsorgung"

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schadstoffmobil des Kreises Ahrweiler
Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 8 der Realschule Ahrweiler besuchten im Januar 2004 mit Abfallberatern des Abfallwirtschaftsbetriebs Landkreis Ahrweiler die Sortier - und Trockenstabilat-Anlage Troisdorf
Das Schadstoffmobil geht regelmäßig im Kreis Ahrweiler auf Tour, um kostenlos Farben, Altöl, Medikamente, Pflanzenschutzmittel und Batterien einzusammeln.
Trinkwasser-Hochbehälter an der Kreisstraße 49: "Wasserwerk Niederzissen Oberzissen 1966"
Weil die alten Mülltonnen bereits bis zu 25 Jahre alt sind, werden nach dem Sommerferien 2017 sämtliche Haushalte im Kreis mit diesen neuen Mülltonnen ausgestattet. Ein weiterer Grund für den Wechsel: Die alten Mülltonnen waren von der Firma Remondis gemietet; der Mietvertrag aber läuft zum Jahresende 2017 aus.
E-Anlage bei Königsfeld
1970 gebauter Wasserspeicher im Wohngebiet „Am Lützenbohr“ Altenahr
Pumpwerk für die Trinkwasser-Gewinnung im Wasserschutzgebiet „Goldene Meile“

Das im Aufbau befindliche Portal "Ver- und Entsorgung" bündelt Information zu den Bereichen Wasser-, Gas- und Stromversorgung sowie Abwasser- und Müll-Entsorgung im Kreis Ahrweiler.


Versorgung

Wasser

Der Kreis Ahrweiler ist bei seiner Trinkwasserversorgung auch auf Zulieferungen von außerhalb angewiesen. Die Kreisstadt Bad Neuenahr-Ahrweiler fördert ihr Wasser zu 60 Prozent selbst; den Rest bezieht sie vom Wahnbachtalsperrenverband. Dieser Verband beliefert außerdem zu 100 Prozent das Wasserwerk Remagen und der Eigenbetrieb Wasserwerk Grafschaft.

Der Zweckverband Eifel-Ahr ist zuständig für die Wasserversorgung der Verbandsgemeinde Altenahr und der Verbandsgemeinde Adenau. Er gewinnt sein Wasser hauptsächlich in Nohn (Kreis Vulkaneifel); außerdem bezieht er Trinkwasser aus Bad Münstereifel und über den Wasserversorgungszweckverband Maifeld-Eifel, der mit seinem überwiegend aus Tiefenbrunnen gewonnenen Wasser rund 80.000 Einwohner in der Region Mayen und Umgebung versorgt – unter anderem das Brohltal. Seit 2009 besteht zudem ein Anschluss an das Leitungsnetz des Wahnbachtalsperrenverbands, der in erster Linie der Absicherung der Grundversorgung dient.

Komplett auf sich allein gestellt sind die Stadtwerke Sinzig, die mir ihren drei Brunnen in der Niederau Sinzig im Wasserschutzgebiet "Goldene Meile" seit 2011 auch die Menschen in der Verbandsgemeinde Bad Breisig mit Trinkwasser versorgt.

Die Energieversorgung Mittelrhein GmbH betreut im Auftrag der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler ein 220 Kilometer langes Leitungsnetz, über das mehr als 27.000 Einwohner mit Trinkwasser versorgt werden. Für Förderung, Aufbereitung und Bevorratung des Wasser gehören 17 Stationen, darunter Pump- und Wasserwerke, Hoch- und Tiefbehälter sowie Schächte, die über Datenleitungen miteinander vernetzt sind. Die Datenleitungen ermöglichen es den Mitarbeitern von Stadt und EVM, die Anlagenteile des Wasserwerkes über eine abgesicherte Internetverbindung zu überwachen und zu steuern. Diese Technik trägt zur Kostensenkung bei und verkürzt die Zeiten zur Behebung von Schadensmeldungen im weit verzweigten Netz. Sollte diese Technik mal versagen, gibt es Notschaltungen in den Hochbehältern und autarke Eigensteuerungen der Pumpwerke.[1]

Siehe auch:

Mediografie:

Strom

Mediografie:

Gas

Ahrtal-Werke GmbH

Energieversorgung Mittelrhein GmbH mit ...

Mediografie:

Internet

Entsorgung

Abwasser

Kläranlagen:

Eigenbetriebe, Abwasserwerke und -Zweckverbände:

Sonstiges:

Altpapier

Mediografie:

Grünschnitt

Mediografie: Grafschaft: Neue Annahmestelle für Grünschnitt - AWB und Gemeinde kooperieren - Kurze Wege für Astschnitt, Laub und Co. in fünf weiteren Orten, Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler vom 25. Oktober 2013

Müll

Mediografie:

Altdeponien

Mediografie:

Siehe auch

Fußnoten

  1. Quelle: General-Anzeiger vom 10. Mai 2012